Fachinformatiker/-in Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Berufsprofil
Zu den Aufgaben der Fachinformatiker/-innen Anwendungsentwicklung gehören die Pflege und Neuentwicklung von technisch anspruchsvollen Webanwendungen. Schwerpunkt ihrer Arbeit sind dabei häufig Entwurf und Programmierung von Datenbanken.

Andere Projekte befassen sich mit der Anpassung von Standard-Software an spezifische Bedürfnisse einzelner Kunden. Programmfunktionen werden entsprechend den Arbeitsabläufen im Unternehmen modifiziert oder neu programmiert. Diese Aufgabe erfordert von beiden Seiten ein hohes Maß an Zusammenarbeit und Kommunikation.

Qualitätskontrolle und sorgfältiges Testen der programmierten Software sind Bestandteil aller Projekte. Häufig übernehmen Fachinformatiker/-innen Anwendungsentwicklung auch die Aufgabe, die neue Software beim Kunden zu installieren und die Nutzer zu schulen.

Voraussetzungen
Fachinformatiker/-innen Anwendungsentwicklung sollten großes Interesse an der Informationstechnologie mitbringen. Sie sollten logisches Denkvermögen, Abstraktionsfähigkeiten sowie Frustrationstoleranz besitzen. Teamfähigkeit, Bereitschaft zum selbständigen Arbeiten und Kundenfreundlichkeit sind in Abhängigkeit von der jeweiligen Tätigkeit wichtig.

Qualifizierung im Berufsförderungswerk Hamburg
Im ersten Halbjahr werden berufsbildübergreifend Inhalte der Kernqualifikation erarbeitet, u.a. PCHardware, Netzwerk, Erstellung statischer und dynamischer Websites, Datenbanksysteme und SQL sowie IT- und Medienwirtschaft.

Danach werden die Fachinformatiker/-innen Anwendungsentwicklung praxisnah durch branchentypische Lernaufträge auf ihre zukünftigen Tätigkeiten vorbereitet. Schwerpunkte sind die objektorientierte Programmierung, Softwareentwurf und Erstellung von (Web-)Anwendungen. Während der Qualifizierung besteht die Option, eine berufsbezogene Zertifizierung (z.B. OCA oder Certified Tester) zu erlangen.

Innerhalb der Qualifizierung ist eine 6 Monate externe, betriebliche Praxisphase vorgesehen.

 

 


top